Ngorongoro Landscape

Für viele der Safari-Höhepunkt einer Tansaniareise, der Ngorongoro Krater. Vor mehreren Millionen von Jahren erhob sich hier ein Berg, Geologen schätzen ihn höher als den Kilimanjaro. Durch tektonische Bewegungen stürzte der Berg in sich zusammen, um einen weltweit einzigartigen Lebensraum zu schaffen. Das Innere des Kraters, der häufig als 8. Weltwunder genannt wird, umfasst eine Fläche von über 260 km2. Man kann sich kaum vorstellen, dass in einem Krater Platz für fast 30.000 Tiere ist. Auf Grund der guten Bedingungen und der beschwerlichen Flucht aus dem Krater gibt es kaum eine Migration. Da der Krater im Verhältnis zu anderen Parks eher klein ist, besteht hier die Chance, einem der etwa 20 hiesigen Spitzmaulnashörner zu begegnen.

Die Gebühren für den Ngorongoro Krater sind extrem hoch. So kommen zu den üblichen Park- und Transfergebühren noch USD 300 für das Auto dazu, die in den Erhalt dieses Weltwunders fliessen. Die Permit gilt für 6 Stunden, die aber auch vollkommen ausreichen, um inkl. Beobachtungen den Krater zu
erkunden.

Aktivitäten am Ngorongoro Krater neben Pirschfahrten

Die Unterkünfte am Kraterrand sind im Vergleich noch mal wesentlich teurer, als überall anders. Wer hier „nur“ übernachtern und einen morgendlichen Ausblick genießen möchte, kann schnell enttäuscht werden. Gut 80% des Jahres muß man mit morgendlichen Hochnebel rechnen, der einem die Aussicht verwährt. Wenn man sich aber die Zeit nimmt, um am frühen Nachmittag in einer der Unterkünfte zu sein, gibt es kaum einen schöneren Platz für einen Sundowner. Der Kraterrand und das gesamte Ngorongoro Schutzgebiet eignen sich extrem gut für Wanderungen. Egal ob ein paar Stunden oder mehrere Tage.

Tour Suche

Finde jetzt Deine Traumtour